Archives Februar 2019

Wie funktioniert SEO im Jahr 2019

Suchmaschinenoptimierung – was funktioniert im Jahr 2019?

SEO hat sich in den letzten Jahren komplett verändert. Zahlreiche Updates des Google Algorithmus haben dazu geführt, dass viele Seiten gnadenlos abgestraft wurden und Rankings verloren haben. In einigen Fällen wurden selbst grosse Seiten komplett deindexiert, sind also gänzlich aus den Google Suchresultaten verschwunden. Welche Änderungen hat SEO im Laufe der letzten Jahre erfahren? Welche Strategien funktionieren nicht mehr? Und wie muss man Suchmaschinenoptimierung betreiben, wenn man auch im Jahre 2019 noch Erfolg haben will?

Was hat sich in den letzten Jahren verändert?

Noch vor ca. 10 Jahren waren die Regeln für SEO relativ einfach. Wer am meisten Backlinks hatte, tauchte in den Suchmaschinen zuvorderst auf. Das hatte dazu geführt, dass die Service-Provider für Backlinks wie Grashalme aus dem Boden schossen. Plötzlich konnte man Backlinks paketweise kaufen, 5000 Stück oder gar 10000 Stück auf einmal. Diese Pakete waren für den Nutzen äusserts günstig. Zwar wurden die Backlinks maschinell erzeugt und waren von miserabler Qualität, aber wie gesagt, Google war dazumal noch mehr auf Quantität als Qualität bedacht.

Dies änderte sich dann mit dem ersten Google Penguin Update im Jahre 2012. Wer haufenweise günstige Spam-Backlinks für seine Seite gekauft hatte, erhielt nun die teure Quittung. Das Gejammer in der SEO Industrie war riesig. Aber dieser Schritt von Google war logisch. Denn Google lebt von der Qualität seiner Suchergebnisse, und mit Spamlinks konnte jede noch so schlechte Seite plötzlich zuvorderst in den Suchresultaten auftauchen. Die Panda- und Penguin-Updates waren allerdings nur der erste Schritt. Seither war Google stetig bemüht, mit kleineren Updates die Qualitäts-Messlatte stetig nach oben zu schrauben.

Welche Strategien funktionieren heute nicht mehr?

Mit dem Penguin Update war die Zeit des Massen-Linkbuildings vorbei. SEO musste fortan langfristig betrieben werden. Der Linkaufbau muss stetig erfolgen, nicht an einem Tag 5000 Stück und dann wieder monatelang nichts mehr. Der nächste funktionierende Schritt für Suchmaschinenoptimierer war Anchor Text. Man versuchte, mit möglichst viel Exact Match Anchor Text die Suchmaschinenresultate zu beeinflussen, und dass funktionierte für einige Zeit hervorragend. Wer also beispielsweise für „Augenarzt Berlin“ auf dem ersten Platz bei Google sein wollte, musste bei einem guten Prozentsatz seiner Backlinks genau diesen Begriff als verlinkten Text benutzen.

Auch diese Strategie wurde von Google dann aber durchschaut. Natürlich ist es in keiner Art und Weise natürlich, dass 80% aller Seiten, die auf eine gewisse Seite verlinken, denselben Linktext benutzen. Da Google alle diese Daten lesen kann, war es die einfachste Sache der Welt, diesem Vorgehen mit einem kleinen Update den Riegel zu schieben. Wer mehr als eine gewisse Prozentzahl Exact Match Anchor Text hat, erhält eine Google Penalty.

Welche SEO Strategien funktionieren im Jahre 2019?

Nun zum spannendsten Teil dieses Artikels. Was funktioniert den nun in Sachen Suchmaschinenoptimierung im Jahre 2019? Kurz gesagt: Qualitativ hochwertige Backlinks, die so relevant wie möglich sind.

So funktioniert erfolgreches Online Marketing 2019

Ihre SEO Strategie sollte also sein, Backlinks von Seiten mit grösstmöglicher Autorität in Google zu erhalten. Die Moz Domain Authority oder der Domain Rank von Ahrefs sind gute Indikatoren für die Autorität. Und wenn irgendwie möglich, sollten die Backlinks von möglichst themenrelevanten Webseiten kommen. Wenn sie für den Suchbegriff „Kochbuch“ gute Rankings erhalten möchten, sollten ihre Backlinks wann immer möglich von Seiten in der Kochnische kommen.

Sie sollte auch darauf bedacht sein, möglichst verschiedene Typen von Backlinks zu erstellen. Die Zeiten sind vorbei, in denen sie 100 Blog-Kommentare von relevanten Seiten erstellen konnten, und damit an die Spitze der Suchmaschinen gelangten. Diese können immer noch wirksam sein, allerdings sollten Sie auch andere Links beimischen. Bookmarks, Verzeichnisse, Pressemitteilungen, Gastbeiträge auf relevanten Blogs, Web 2.0’s sind einige Beispiele für eine gute Link-Diversifikation.

Abschliessende Worte zur Suchmaschinenoptimierung im Jahre 2019

Wer nicht genau weiss, wie SEO funktioniert, läuft Gefahr mit der falschen SEO Strategie seine Webseite zu gefährden. Dies ist der Grund, wieso immer mehr Unternehmen auf die professionellen Dienste eine SEO Agentur nicht mehr verzichten können. Wer die oben genannten Punkte beachtet, kann das Risiko zwar massiv minimieren. Aber ist der Zeitaufwand die Mühe wirklich wert? Eine professionelle Online Marketing Agentur, die weiss was sie tut, kann mit deutlich weniger Aufwand ans gewünschte Ziel gelangen als ein Mitarbeiter in der Marketingabteilung, der mal kurz ein paar Artikel zum Thema Suchmaschinenoptimierung gelesen hat.

Wir werden diese ganze Thematik sicher noch vertiefen in Zukunft. Bleiben Sie also dran und erfahren Sie, wie SEO 2019 wirklich funktioniert!


Social Media Marketing

Social Media Marketing – Eine gute Alternative zu SEO?

Social Media Marketing ist derzeit in aller Munde. Wenn man im Internet Marketing Business tätig ist, erhält man fast täglich Emails, die irgendeinen Kurs bewerben, mit dessen Strategien man spielend einfach neue Kunden über Social-Media-Kanäle gewinnen kann. Aber ist das wirklich so einfach? Welches sind die Vor- und Nachteile von Social Media Marketing? Und stellt es eine gute Alternative zu SEO dar? In diesem Artikel wollen wir diese Themen etwas näher erläutern.

Was ist Social Media Marketing?

In diesem Begriff ist sämtliches Werben auf Social-Media-Kanälen, wie z.B. Facebook, abgedeckt. Werben kann man auf vielen Social-Media-Kanälen, aber Facebook und, mit Abstrichen, YouTube sind sicherlich momentan die am meisten genutzten Werbekanäle. Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie geworben werden kann. Da wären einerseits die bezahlten Werbeanzeigen, die man auf den Plattformen schalten kann. Man bezahlt dann entweder pro 1000 Impressionen der Werbeanzeige, oder pro Klick, den man erhält. Auf der anderen Seite haben wir das virale Social Media Marketing. Hierbei wird versucht, mittels möglichst spannender oder provozierender Beiträge eine möglichst grosse virale Verbreitung zu erreichen. Diese Methode erfordert einiges an Kreativität, hat aber den Vorteil, dass man die Views und Besucher dann kostenlos erhält.

Vorteile von Werbung auf Social-Media-Kanälen

Nirgends kann man seine Zielgruppe so genau definieren wie auf Facebook. Obwohl die Europäische Union dabei ist, dieses zielgenaue Targeting weitgehend einzuschränken, funktioniert es bis zum heutigen Tage immer noch hervorragend. Facebook weiss alles über seine Nutzer. Es kennt ihre Familiensituation, ihre persönlichen Interessen, und sogar ihre Nachrichten, die sie über Facebook Messenger versenden werden, gelesen und ausgewertet. Wenn sie also einem Freund gegenüber per Messenger erwähnen, dass Sie eine neue Autoversicherung brauchen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn sie auf Facebook plötzlich von Werbeanzeigen für Autoversicherungen überschwemmt werden.

Was für viele Leute einen enormen Eingriff in die Privatsphäre bedeutet, ist für Internet Marketer ein echtes Schlaraffenland. Wer sich mit Facebook Ads und deren Targeting auskennt, kann auf dieser Plattform höchst relevanten, günstigen Traffic erhalten.

Nachteile von Social Media Marketing

Ausser sie haben eine wirklich geniale virale Social Media Kampagne, die ihnen haufenweise gratis Aufmerksamkeit und Besucher generiert, werden sie für Social Media Traffic im grossen Stil auch eine Menge bezahlen müssen. Es lohnt sich auf jeden Fall, jede Werbekampagne auf Social Media mit einem kleinen Budget zu beginnen und die Resultate laufend auszuwerten. So sind Sie in der Lage, das Targeting weiter zu verfeinern und die Resultate der Kampagne fortwährend zu optimieren. Dies ist relativ zeitaufwändig und kann, wenn man keine Erfahrung hat, auch ganz schön ins Geld gehen. Wenn Sie noch nie vorher eine Anzeige auf Social Media geschaltet haben, sollten Sie auf jeden Fall die Hilfe einer Social Media Agentur beiziehen.

So können Social Media Agenturen helfen

Ist Social Media Marketing eine Alternative zu SEO?

Wer kurzfristig Resultate erzielen möchte, kommt um Social Media Marketing nicht herum. Um ein Angebot oder einen Sales Letter zu testen, können sie mit Social Media innert wenigen Stunden bezahlten Traffic generieren, der ihnen aufzeigen wird, wie gut ihr Angebot konvertiert. Im Gegensatz dazu steht SEO. Suchmaschinenoptimierung ist ein längerfristiger Prozess. Wer bei Google ganz vorne auftauchen will für Suchbegriffe mit vielen Suchanfragen, muss normalerweise mit mindestens 6 Monaten rechnen, bis das Ziel erreicht werden kann. Wer einmal dort angelangt ist, hat aber den grossen Vorteil, dass er künftig jede Menge kostenlose Besucher von den Suchmaschinen erhält. Dies wiederum ist etwas, was sie mit Social Media nie erreichen werden, ohne ständig neue Kampagnen zu erstellen, die dann auch noch viral gehen müssen.

Unter dieser Betrachtungsweise macht es Sinn, Social Media Marketing nicht als Alternative zu SEO zu betrachten, sondern als ideale Ergänzung. Beide Strategien haben ihre Vor- und Nachteile, und sie ergänzen sich in ihrer Art und Weise perfekt. Social Media für kurzfristige Traffic und schnelle Resultate, für die Zeit, in welcher die SEO Kampagne gefahren wird. Sobald die Suchmaschinenoptimierung Früchte trägt, kann man beginnen, diese zu ernten und den kostenlosen Traffic zu geniessen. Die Ausgaben für Social Media können dann gedrosselt werden.